Freitag, 13. November 2015

Quicktip: Süßes Omelette - Notfallfrühstück

Hallo meine Lieben,

heute habe ich mal etwas für euch, das es bei mir immer als Notfallfrühstück gibt. Ich mag Eier nicht besonders. Früher gab es bei uns immer das klassische Frühstücksei, welches ich nur mit viel Ketchup essen konnte. Ansonsten habe ich als Kind gern Omelette gegessen, bis ich einmal danach eine Lebensmittelvergiftung hatte. Daher verwende ich Eier zumeist fürs Backen. Dieses Rezept, wenn man es denn so nennen will, hat meine Ansichten ein bisschen geändert.


Wie bin ich darauf gekommen? Ich werfe nicht gern Sachen weg. Daher finde ich es bei French Toast blöd, nach den Toasts die Ei-Milch-Masse einfach wegzukippen. Ich habe sie also einfach mal in die Pfanne geworfen, und daraus ist diese Leckerei entstanden. Daher könnt ich also bei einem beliebigen French Toast-Rezept einfach den Toast weglassen.

Für die absolut notfallsichere Variante braucht ihr:
  • Eier
  • Zucker
  • Zimt nach Bedarf
  • Milch (bei mir Reismilch)
  • alles, was sonst lecker ist, zum Beispiel bunte Streusel
Das sind Sachen, die ich in der Regel immer im Haus habe. Die Mengen kommen natürlich auf euren Hunger und die gewünschte Süße an, hier schätze ich immer nur. Alles gut verrühren und in eine Pfanne geben. Wie normales Rührei gut durchdünsten und genießen. Ich mag das süße Omelette vor allem, wenn es noch ein bisschen wabbelig ist. Also ganz hart sollte es nicht werden. 

Was sind bei euch Rezepte, die immer gehen? Vielleicht auch die klassischen Ende-des-Monats-Rezepte?

Bis bald,
Eure Kitty

Kommentare:

  1. Tolle Idee, nur die Streusel müsste ich nicht haben!
    Mach ich übrigens auch, kannst du auch wenn du Schnitzel machst wenn alles fertig ist mit in die Pfanne geben. Schmeckt richtig gut!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ja, ich brauch da kein Fleisch im Schnitzel. :D Die Streusel waren mehr, damit es auf dem Foto interessanter aussieht. :D Sonst mach ich das auch nicht.

      Löschen