Montag, 17. August 2015

Zitronenrolle

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich mit euch über einen Kuchenklassiker reden. Es tut mir leid, dass es schon wieder um etwas Gebackenes geht. Bald kommen auch wieder herzhafte Dinge. Diesen Kuchen sollte ich für die Hochzeit einer Freundin backen und habe vorher natürlich fleißig rumprobiert, damit am großen Tag dann nichts schief geht. Mehr dazu werdet ihr bald noch sehen. Gefunden haben wir das Rezept in meinem Lieblingsbackbuch.


Zutaten:
  • 4 Eier + 1 Eigelb
  • 80g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 80g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 4 Blatt Gelatine
  • 400g Schlagsahne
  • 4 EL Zitronensaft
  • 70g Puderzucker

Es sieht komplizierter aus als es ist. Wichtig ist hier ein Handrührgerät! 
Zunächst die Eier und das Eigelb in eine Schüssel geben und eine Minute lang schlagen. Am besten wurde bei mir der Teig, wenn ich im Kopf gezählt habe, denn dann habe ich scheinbar länger als eine Minute gebraucht. Zumindest ist der Teig mit einer Stoppuhr bei mir nicht geworden. Dann gebt Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel und lasst es langsam einrieseln, während ihr wiederum eine Minute die Eier schlagt. Ist aller Zucker eingearbeitet, schlagt noch weitere 2-3 Minuten. Nun mischt das Mehl mit dem Backpulver und gebt dies direkt zur Mischung. Schlagt dies sehr schnell auf niedriger Stufe ein. Gebt den Teig auf ein Backblech mit Backpapier und streicht ihn viereckig. Dann backt das Ganze bei 200° Celsius für 10-15 Minuten. Der Teig sollte nicht zu braun werden.
Inzwischen legt ihr ein Backpapier auf eure Arbeitsfläche, streut etwas Zucker darauf. Dann nehmt ihr den fertig Teig noch heiß aus dem Ofen (hier ein bisschen Vorsicht) und stülpt ihn auf das zweite Backpapier. Das könnt ihr im Video vielleicht besser sehen. Ihr habt nun Papier unter und über dem Teig. Der Teig sollte richtig aufliegen, damit der Zucker einzieht. Das lasst ihr abkühlen.
Für die Füllung legt ihr die Gelatine nach Packungsanleitung ein, für gewöhnlich 5 Minuten in Wasser. Dann drückt die Zitrone aus. Anschließend sollte die Gelatine fertig sein, drückt das übrige Wasser aus und gebt sie in einen Topf auf niedriger-mittlerer Temperatur. Inzwischen solltet ihr die Sahne fast ganz steif schlagen. Wenn die Gelatine geschmolzen ist, gebt den Zitronensaft und den Puderzucker hinzu und rührt alles glatt. Dann kommen 2 EL der Sahne hinzu, sie werden eingerührt, dann gebt ihr diese Mischung in die übrige Sahne und schlagt diese steif. Nun könnt ihr das obere Backpapier vom Teig entfernen und die Sahne darauf verteilen. Dann rollt ihr das Ganze von der langen Seite her auf. Anschließend sollte der Kuchen mindestens 2 Stunden im Kühlschrank fest werden.

Irgendwie klingt das furchtbar kompliziert, ist es aber gar nicht. Ich denke, ich könnte diesen Kuchen jetzt im Schlaf backen. Und länger als ein anderer Kuchen dauert er auch nicht. Im Sommerwetter ist er wirklich ein Muss, denn er ist erfrischend, gekühlt und leicht. Gerade ist ja leider eher kein Sommerwetter mehr... Da war ich wohl etwas spät. Aber vielleicht kommt er ja noch einmal wieder und dann MÜSST ihr dieses Rezept probieren. Ich habe mich viel zu lang davon abschrecken lassen und bereue es nun ein bisschen. Es ist wirklich super. Ihr könnt statt der Sahne auch mit festeren Füllungen wie Nutella oder Marmelade experimentieren, aber ich liebe Zitrone in Kuchen. ;)

Bis bald,
Eure Kitty

Kommentare:

  1. Ja die gute Alte Zitronrneolle, gab es bei uns leider nie, aber dazu hatte ich ja beim kalten Hund schon mal etwas gesagt. Habe noch nie was mit Gelantine gemacht! Habe mir die Zutaten durchgelesen und schon über alternativen nachgedacht, nach deinem Video dachte ich warum nicht, aber ich glaube ich mach es wenn doch ohne :)
    Liebe Grüße und tolles Video
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, vielleicht dann einfach etwas Sahnsteif? Ich denke, an sich ist es möglich, aber durch die Gelatine hält sich die Form beim Servieren sehr schön. Du kannst ja mal berichten, wie es ohne Gelatine funktioniert. :)

      Löschen