Donnerstag, 11. Februar 2016

Kirsch-Sahne-Rolle

Hallo meine Lieben,

diese Woche läuft einfach verrückt, ich hab irgendwie total viel zu tun und deswegen kommt der Post mal wieder sehr spät. Ich hoffe, ihr könnt mir verzeihen. In nächster Zeit wird sich das leider nicht ändern lassen. :D Ich habe zu meinem Geburtstag ja meine werte Familie bewirtet und wollte mich dazu mal wieder an etwas Besonderem und eher Klassischem versuchen. Leider hat das nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich werde aber im Sommer auf jeden Fall noch einen Versuch wagen, vielleicht gelingt es dann besser. Tipps?


Zutaten:
  • 5 Eier
  • 5 EL kaltes Wasser
  • 125g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 150g Mehl
  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 1 EL Soßenbinder
  • 1-2EL Zucker
  • 200ml Sahne
  • 2 Pck Sahnesteif


Für den sehr leckeren Biskuitteig die Eier zunächst trennen. Die Eigelb mit dem Wasser schaumig schlagen. Nach und nach den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen. Weiter rühren, bis der Zucker gelöst ist. Dann die Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und vorsichtig unterheben. Zuletzt das Mehl einrieseln lassen und unterheben. Den Teig auf ein Backblech mit Backpapier geben und gleichmäßig verstreichen. Dann bei 200° Celsius für 10-12 Minuten backen. Den Teig aus dem Ofen nehmen, auf ein zweites Backpapier, welches mit Zucker bestreut ist, stürzen und das erste Backpapier abziehen. Nun sagt das Rezept, man solle den Teig aufrollen und erkalten lassen. Beim Versuch das dann zu bestreichen ist mein Teig aber auseinander gebrochen. Daher werde ich ihn beim nächsten Mal flach erkalten lassen und dann erst rollen, wenn er bestrichen ist. Die Kirschen nun in einen Topf geben, einige zur Dekoration herausnehmen. Nun die übrigen Kirschen im eigenen Saft mit Soßenbinder und Zucker einkochen, sodass eine Sauce entsteht. Wenn alles abgekühlt ist, die Sahne steif schlagen, auf dem Teig verstreichen, die Kirschen darauf geben, aufrollen und mit etwas Sahne und den aussortierten Kirschen dekorieren. Bis zum Verzehr solltet ihr den Kuchen kalt stellen.

Also geschmeckt hat der Kuchen schon richtig toll, auch der Teig hatte eine klasse Konsistenz. Leider ist er eben zerbrochen. Das ist immer meine größte Angst bei Rollen. Habt ihr da noch Tipps, wie man dagegen vorgehen kann? Bei der Zitronenrolle hat das Rollen an sich gut geklappt, aber ich fand den Teig selbst nicht so schön fluffig. Naja, ich bekomm das schon noch raus. :D

Bis bald,
Eure Kitty

Kommentare:

  1. Liebe Kitty,
    bei mir läuft gerade auch nichts :)
    Jeden Tag von 11-20 Dienst, da sehe ich meine Küche eigentlich dar nicht, was nicht toll ist. Hut ab für die Rolle, so was bekomme ich nicht hin.
    Werde es aber sicher auch mal probieren.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wird auch wieder besser werden. Sind aber auch doofe Zeiten, weil man ja weder vorher noch hinterher groß was schafft.
      Die Rollen liebe ich einfach, darum will ich das unbedingt hinbekommen. :D Mal schauen, ob ich das noch verbessern kann. Wie gesagt, geschmeckt hat sie super.

      Löschen
  2. Wow, sieht das toll aus! Das ist bestimmt oberlecker :) Was nimmst du als Soßenbinder? Ich verwende so etwas nicht, kann ich stattdessen vielleicht auch einen Esslöffel Mehl mit Wasser verrühren?

    LG Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich mag solche eher frischen, leichten Rezepte. Im Rezept selbst war es Speisestärke, die ist ja etwas feiner und klumpt vielleicht nicht so schnell wie Mehl. Ich denke, Soßenbinder ist nicht groß was anderes, ich habe bei Mehl wirklich immer nur Bedenken, dass es klumpt. :)

      Löschen