Montag, 1. Juni 2015

Frischer Pizzaboden - selbstgemacht

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich mal an etwas Neues gewagt, nämlich Pizzaboden. Ich bin bei sowas immer vorsichtig, denn meine Stärke ist das nicht gerade. Dennoch wollte ich es schon so lange probieren, denn wirklich gute Pizza bekommt man in meiner Heimatstadt sehr selten. Darum also zuhause probieren... das ist dabei herausgekommen!


Zutaten: 
  • 1kg Mehl
  • 500-600ml Wasser (lauwarm)
  • 1 EL Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Salz

Und dann geht's ans Eingemacht: Zunächst das Wasser mit Zucker und Olivenöl vermischen, dann die Hefe einbröseln. Das Ganze 5 Minuten ruhen lassen. Währenddessen in einer Schüssel Mehl und Salz vermengen, in der Mitte eine Kuhle formen. Darein das Hefewasser geben und langsam einrühren. Sobald sich eine festere Konsistenz ergibt, den Teig gut durchkneten. Ich habe mal irgendwo gehört, er soll sich am Ende wie die Brust einer jungen Frau anfühlen, weich und nicht klebrig. :D Mein Teig war leider zu flüssig, ich habe hier die Wassermenge schon runtergeregelt. Notfalls weiter Mehl nachgehen. Dann den Teig mit etwas Mehl bestreuen, abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig schließlich nochmals kneten, nach Bedarf mehr Mehl hinzugeben und dann in 6-8 kleine Kugeln teilen. Jede Kugel wird eine Pizza. Diese dann ausrollen, bei uns klappte das am besten auf etwas Backpapier, das dann gleich mit in den Ofen kam. Die Pizza nach Belieben belegen und dann bei 250° Celsius für 12 Minuten backen. 

Leider hat mein Blitz ein bisschen gesponnen und alles überbelichtet. :(
Ich habe die restlichen Kugeln eingefroren, habe allerdings noch nicht wieder Muße für Pizza gehabt. Vielleicht update ich bei Gelegenheit, wie das gelaufen ist. Es ist eine Menge Arbeit und am Ende musste mein Freund mir auch helfen, weil ich keine Nerven mehr hatte. Das Ergebnis war aber lecker und ich will es schon irgendwann wieder versuchen. Allerdings ist das nichts, was ich jede Woche machen möchte. ;) Was ist euer Lieblingsrezept für Pizzaböden?

Bis bald,
Eure Kitty


PS: Diese Woche kommt noch ein schöner Post, denn die liebe Petra hat mir einen Award verliehen. Bei ihr könnt ihr schon mal in Ruhe schauen, was es damit auf sich hat. Ihr Blog ist sowieso mehr als empfehlenswert!

Kommentare:

  1. Hallo Kitty,
    also ich liebe es ja Pizza zu machen, auf die Idee des einfrieren bin ich noch nicht gekommen, bei uns kommt der Teig immer gleich weg, ansonsten backe ich dann noch schnell ein paar Brötchen daraus und wurschtle Käse und Schinken rein.
    Liebe Grüße und freu mich schon auf deine Antworten
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich habe es auch noch nicht getestet, vielleicht am Wochenende, mal sehen. :D Die Frage ist ja, ob es dann aufgetaut auch noch schmeckt und sich verarbeiten lässt... Das mit den Brötchen klingt auch super lecker. :)

      Löschen