Montag, 8. Juni 2015

Gebackene Reibekuchen

Hallo meine Lieben,

heute gibt es einen ganz besonderen Favoriten meines Gaumens. Ich liebe ja Kartoffelpuffer, auch als Reibekuchen bekannt. Etwas ähnliches, ein wenig gesünder, möchte ich euch heute zeigen. Anstatt die Puffer in viel Öl anzubraten, werden sie allerdings gebacken. Ich finde sie so so so lecker, und ich hoffe wirklich, ihr probiert das mal. Man kann eigentlich alles dazu essen, es ist eine sehr tolle Beilage.



Zutaten:
  • 500g Kartoffeln
  • 150ml Milch
  • 2 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Muskat, evt. Pfeffer
  • Öl, Sesam für die Förmchen


Los geht's: Zunächst müsst ihr die Kartoffeln schälen, waschen und reiben. Wenn ihr das mit der Hand macht, wie ich, dann ist das ein bisschen aufwändig, aber es geht nicht zu schwer und wenn ihr nur die angegebene Menge macht, dann geht das schon mal. In einer Schüssel mischt ihr dann Milch, Mehl, Eier und die Gewürze. Dann gebt ihr die geriebenen Kartoffeln und den gepressten Knoblauch hinzu und rührt alles gründlich durch. Nehmt nun die kleinen Auflaufförmchen, streicht sie mit etwas Öl ein, damit sich die Küchlein dann auch herauslösen lassen, und bestreut nach Bedarf die Förmchen mit etwas Sesam. Dann füllt sie gut mit der Kartoffelmasse und backt diese für 30-40 Minuten bei 175° Celsius.

Ich habe mich dazu entschieden, zu diesen Reibeküchlein Guacamole und geräucherten Lachs zu essen. Ich finde die Kombination sehr sehr lecker, denn es ist eigentlich alles, was ich am liebsten esse, auf einem Teller. Die Küchlein könnt ihr in den Schälchen servieren oder herauslösen. Dabei müsst ihr nur ein bisschen aufpassen, dass ihr euch nicht verbrennt. Aber im Video seht ihr, wie das recht einfach geht. Jetzt müsst ihr es nur noch probieren und euch überzeugen lassen. :D

Bis bald,
Eure Kitty



*nachgekocht am 26.06.16

Kommentare:

  1. Die gebackenen Reibekuchen sehen lecker aus, der Lachs auch, aber die Creme erinnert mich an etwas was ich verschenkt habe an jemanden der es liebt.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut erkannt. :D Ich habe dir ja schon gebeichtet, dass ich sie liebe. Aber man kann ja auch alles andere dazu essen. Es ist eine sehr vielseitige Beilage. :)

      Löschen